Broschüre Anlagenplanung

2. überarbeitete und erweiterte Broschüre „Anleitung zur Planung und Dimensionierung von Anlagen zur Mikroschadstoffelimination“


Die Umrüstung der kommunalen Klaranlagen zur gezielten Mikroschadstoffelimination kann bei der Erreichung von Bewirtschaftungszielen nicht die alleinige Lösung sein, dennoch gilt diese als ein unverzichtbarer Teil eines Multi-Barrieren-Konzepts.

Es besteht derzeit keine technische Richtlinie für die Auslegung von Anlagen zur Mikroschadstoffelimination. In NRW sind jedoch bereits großtechnische Anlagen zur Mikroschadstoffelimination aus dem kommunalen Abwasser in Betrieb bzw. im Bau. Das Umweltministerium NRW veranlasste daher, dass auf Basis vorliegender Ergebnisse und bestehender Erfahrungen allgemeine Auslegungsempfehlungen für den Bau derartiger Anlagen erarbeitet werden, die zukünftig bei Baumaßnahmen zur Mikroschadstoffelimination in Nordrhein-Westfalen herangezogen werden können.

Das Kompetenzzentrum Mikroschadstoffe.NRW hat einen Prozess zur Überarbeitung der existierenden Broschüre mit dem Ziel angestoßen, einen aktuellen Beitrag zur Auslegung und Planung von Anlagen zur gezielten Mikroschadstoffelimination zu liefern. Wie auch an der ersten Version der Broschüre haben an der Überarbeitung Akteure aus dem Bereich Consulting, die Bezirksregierungen NRW, das LANUV und Repräsentanten unterschiedlicher Ingenieurbüros und des Kompetenzzentrums Mikroschadstoffe.NRW mitgewirkt.

Die Broschüre richtet sich an alle Akteure, die bei der Planung und dem Betrieb der Anlagen zur Mikroschadstoffelimination aktive bzw. entscheidende Rollen spielen.

Die Elimination von Mikroschadstoffen bleibt jedoch ein aktueller Forschungsbereich. Daher sollen die Ergebnisse gegenwärtiger und zukünftiger Untersuchungen weiterhin in die hier vorliegende Anleitung eingearbeitet werden.